Urteil des BFH vom 19.05.2009, III R 27/09

Aktenzeichen: III R 27/09

BFH: unechte rückwirkung, steuerpflichtiger, beihilfe, altersgrenze, datenbank

BFH Anhängiges Verfahren, III R 27/09 (Aufnahme in die Datenbank am 19.5.2009)

Absenkung der Altersgrenze zum 1.1.2007 in § 32 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 EStG durch Art. 1 Nr. 11 des StÄndG 2007 vom 19.07.2006 (BGBl I 2006, 1652) wegen der damit verbundenen weiteren Nachteile (u.a. Beihilfe, Kinderzuschlag und Ausbildungsfreibetrag entfallen) verfassungsgemäß? Unechte Rückwirkung für alle am Tag des Gesetzesbeschlusses bereits Studierende? Müsste die Übergangsregelung in § 52 Abs. 40 EStG den Geburtsjahrgang 1983 mit erfassen? -- Zulassung durch FG -- Rechtsmittelführer: Steuerpflichtiger Das Verfahren ist durch Beschluss vom 05.04.2011 bis zur Entscheidung des BVerfG in dem Verfahren 2 BvR 2875/10 ausgesetzt. EStG § 32 Abs 4 S 1 Nr 2a; EStG § 52 Abs 40 S 4; GG Art 3 Abs 1; GG Art 2 Abs 1; GG Art 20 Abs 3 Vorgehend: Finanzgericht München, Entscheidung vom 17.2.2009 (12 K 1462/08)

Urteil herunterladen
Informationen
Optionen
Sie suchen einen Anwalt?

Wir finden den passenden Anwalt für Sie! Nutzen Sie einfach unseren jusmeum-Vermittlungsservice!

Zum Vermittlungsservice