Urteil des BFH, Az. I R 35/10

Kein negativer Progressionsvorbehalt für nach § 2a EStG 2002 nicht zu berücksichtigende Auslandsverluste - Ziel des § 32b EStG
BFH Anhängiges Verfahren, I R 35/10 (Aufnahme in die Datenbank am 20.8.2010)
Verfahren ist erledigt durch: Urteil vom 12.01.2011, unbegründet.
Ist durch den (gesetzgeberischen) Übergang von der sog. Methode der Schattenveranlagung zur sog.
Hinzurechnungsmethode eine Beendigung der Geltung der Beschränkung des negativen Progressionsvorbehalts durch § 2a
EStG eingetreten?
-- Zulassung durch FG --
Rechtsmittelführer: Steuerpflichtiger
EStG § 32b Abs 1 Nr 3; EStG § 2a Abs 1 S 1
Vorgehend: Finanzgericht Hamburg, Entscheidung vom 26.4.2010 (3 K 234/09)