Urteil des BFH vom 17.12.2010, IX R 40/10

Aktenzeichen: IX R 40/10

Anwendung des Halbabzugsverbots im Verlustfall

BFH Anhängiges Verfahren, IX R 40/10 (Aufnahme in die Datenbank am 17.12.2010)

Verfahren ist erledigt durch: Urteil vom 06.04.2011, unbegründet. Halbabzugsverbot nach § 3c Abs. 2 Satz 1 EStG - Wurde auf den vom Kläger im Jahr 2002 erlittenen Veräußerungsverlust nach § 17 EStG zu Recht das Halbeinkünfteverfahren angewandt, so dass der Verlust steuerlich nur zur Hälfte zu berücksichtigen ist - Anwendung der BFH-Rechtsprechung (Urteil vom 14. 7. 2009 IX R 8/09, BFH/NV 2010, 399) auch auf die Fälle, in denen sich nur veräußerungsbedingte Einnahmen in Höhe eines Betrages (10225 EUR) ergeben, der die ursprünglichen Anschaffungskosten der Beteiligung (78479 EUR) nicht übersteigt? -- Zulassung durch FG -- Rechtsmittelführer: Steuerpflichtiger EStG § 17 Abs 2; EStG § 3c Abs 2 Vorgehend: Sächsisches Finanzgericht , Entscheidung vom 8.7.2010 (2 K 1052/06)

Urteil herunterladen
Informationen
Optionen
Sie suchen einen Anwalt?

Wir finden den passenden Anwalt für Sie! Nutzen Sie einfach unseren jusmeum-Vermittlungsservice!

Zum Vermittlungsservice