Urteil des BFH vom 14.03.2017, I R 73/10

Aktenzeichen: I R 73/10

Änderung widerstreitender Steuerfestsetzungen: Berücksichtigung ausländischer Steuerbescheide - Unionsrechtskonforme Auslegung - Keine Bescheidänderung nach § 173 Abs. 1 Nr. 2 AO bei grobem Verschulden - Sorgfaltspflicht des Steuerberaters - "Berücksichti

BFH Anhängiges Verfahren, I R 73/10 (Aufnahme in die Datenbank am 17.12.2010)

1. Liegt ein grobes Verschulden an dem nachträglichen Bekanntwerden 173 AO) der Tatsache, dass in Einnahmen aus § 18 EStG auch Renteneinkünfte enthalten sind, für die das Besteuerungsrecht in den Niederlanden liegt? 2. Anwendung des § 174 Abs. 1 AO bei fehlerhafter Doppelberücksichtigung von Einnahmen in inländischem und ausländischem Steuerbescheid? -- Zulassung durch FG -- Rechtsmittelführer: Steuerpflichtiger AO § 173 Abs 1 Nr 2; AO § 174 Abs 1 Vorgehend: Finanzgericht Düsseldorf, Entscheidung vom 7.7.2010 (7 K 369/10 E)

Urteil herunterladen
Informationen
Optionen
Sie suchen einen Anwalt?

Wir finden den passenden Anwalt für Sie! Nutzen Sie einfach unseren jusmeum-Vermittlungsservice!

Zum Vermittlungsservice