Urteil des BFH vom 18.06.2010, VIII R 27/10

Entschieden
18.06.2010
Schlagworte
Steuerpflichtiger, Steuererklärung, Datenbank
Urteil herunterladen

BFH Anhängiges Verfahren, VIII R 27/10 (Aufnahme in die Datenbank am 18.6.2010)

Kann der steuerliche Berater Täter einer leichtfertigen Steuerverkürzung sein, wenn dieser den Gewinn des Klägers zu niedrig ermittelt und in die von ihm vorbereitete, aber vom Kläger unterzeichnete und beim Finanzamt eingereichte Steuererklärung einsetzt? -- Zulassung durch BFH -- Rechtsmittelführer: Steuerpflichtiger AO § 378 Abs 1; AO § 169 Abs 2 S 2 Vorgehend: Niedersächsisches Finanzgericht , Entscheidung vom 10.12.2008 (3 K 160/07)

Ermittlung des Anfangsbestandes des steuerlichen Einlagekontos bei Betrieben gewerblicher Art

I R 68-70/06 vom 09.04.2008

Besteuerungsrecht für Geschäftsführertätigkeit in Belgien - Status der BVBA - Anwendungsbereich des § 50d Abs. 9 EStG i.d.F. des JStG 2007

I R 54, 55/07 vom 05.03.2008

Nichtzulassungsbeschwerde: Ablehnung eines Antrags auf Terminverlegung, rechtliches Gehör, Sachaufklärungspflicht und Hinweispflicht - Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung

X B 224/06 vom 16.09.2008

Anmerkungen zum Urteil