DÜGAufhG

Gesetz zur Aufhebung des Diskontsatz-Überleitungs-Gesetzes

Gesetz zur Aufhebung des Diskontsatz-Überleitungs-Gesetzes

§ 2 Einführung neuer Zinssätze

(1) Es werden ersetzt:

1.
der "Diskontsatz der Deutschen Bundesbank" oder der "Diskontsatz der Bank deutscher Länder" jeweils durch den "Basiszinssatz nach § 247 des Bürgerlichen Gesetzbuchs",
2.
der "Basiszinssatz" durch den "Basiszinssatz nach § 247 des Bürgerlichen Gesetzbuchs",
3.
die "Frankfurt Interbank Offered Rate für die Geldbeschaffung von ersten Adressen auf dem deutschen Markt (FIBOR)" durch die "EURO Interbank Offered Rate-Sätze für die Beschaffung von Sechsmonatsgeld von ersten Adressen in den Teilnehmerstaaten der Europäischen Währungsunion",
4.
der "Lombardsatz der Deutschen Bundesbank" durch den "Zinssatz der Spitzenrefinanzierungsfazilität der Europäischen Zentralbank (SFR-Zinssatz)",
5.
der "Zinssatz für Kassenkredite des Bundes" durch den um 1,5 Prozentpunkte erhöhten Basiszinssatz nach § 247 des Bürgerlichen Gesetzbuchs.

(2) Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz wird ermächtigt, durch Rechtsverordnung ohne Zustimmung des Bundesrates in Gesetzen und Rechtsverordnungen des Bundes die Bezeichnung von Bezugsgrößen und Zinssätzen nach Maßgabe des Absatzes 1 anzupassen.

Jur. Abkürzung
DÜGAufhG
Langtitel
Gesetz zur Aufhebung des Diskontsatz-Überleitungs-Gesetzes
Veröffentlicht
26.03.2002
Standangaben
Stand: Geändert durch Art. 338 V v. 31.8.2015 I 1474
Fundstellen
2002, 1219, 1220: BGBl I