Urteil des HessVGH vom 15.03.2017, B IV 28/65

Entschieden
15.03.2017
Schlagworte
Rechtsmittelbelehrung, Umweltrecht, Strafrecht, Steuerrecht, Versicherungsrecht, Immaterialgüterrecht, Quelle, Zivilprozessrecht, Verfassungsrecht, Verwaltungsrecht
Urteil herunterladen

Quelle: Hessischer Verwaltungsgerichtshof 4. Senat

Entscheidungsdatum: 22.07.1965

Aktenzeichen: B IV 28/65

Dokumenttyp: Beschluss

Leitsatz

1. Wenn das Verwaltungsgericht den Streitwert im Tenor des zur Sache ergehenden Urteils festsetzt, so kann diese Entscheidung in entsprechender Anwendung der §§ 146 bis 150 VwGO mit der Beschwerde angegriffen werden (ebenso HessVGH, B II 61/64, B. v. 10.06.1964).

2. Wenn der zugestellten Urteilsausfertigung eine zunächst unrichtig gewesene und dann in unleserlicher Weise berichtigte Rechtsmittelbelehrung beigefügt wird, so ist die Rechtsmittelbelehrung unrichtig erteilt.

Hinweis: Die Entscheidung wurde von den Dokumentationsstellen der hessischen Gerichte ausgewählt und dokumentiert.

VGH Kassel: bebauungsplan, öffentliche bekanntmachung, raumordnung, gemeinde, stadt, gebot der erforderlichkeit, juristische person, satzung, nahrung, ausweisung

3 N 3067/06 vom 08.11.2007

VGH Kassel: versicherungsrecht, umweltrecht, strafrecht, steuerrecht, verwaltungsrecht, immaterialgüterrecht, dokumentation, quelle, zivilprozessrecht, verfassungsrecht

S I 49/63 vom 02.04.2017

VGH Kassel: versicherungsrecht, umweltrecht, strafrecht, steuerrecht, verwaltungsrecht, immaterialgüterrecht, dokumentation, quelle, zivilprozessrecht, verfassungsrecht

V OE 72/68 vom 02.04.2017

Anmerkungen zum Urteil