Urteil des HessVGH vom 13.03.2017, I OE 32/67

Entschieden
13.03.2017
Schlagworte
Körperschaft, Versicherungsrecht, Verwaltungsrecht, Umweltrecht, Strafrecht, Immaterialgüterrecht, Zivilprozessrecht, öffentlich, Bereicherung, Quelle
Urteil herunterladen

Quelle: Hessischer Verwaltungsgerichtshof 1. Senat

Entscheidungsdatum: 08.10.1968

Aktenzeichen: I OE 32/67

Dokumenttyp: Urteil

Leitsatz

1. Bei der Anwendung des § 42 G 131 stehen sich die Beteiligten im Gleichordnungsverhältnis gegenüber.

2. Eine Körperschaft des öffentlichen Rechts kann sich nicht auf den Wegfall der Bereicherung berufen, wenn gegen sie von einer anderen Körperschaft des öffentlichen Rechts ein öffentlich-rechtlicher Erstattungsanspruch geltend gemacht wird.

Hinweis: Die Entscheidung wurde von den Dokumentationsstellen der hessischen Gerichte ausgewählt und dokumentiert.

VGH Kassel: bebauungsplan, öffentliche bekanntmachung, raumordnung, gemeinde, stadt, gebot der erforderlichkeit, juristische person, satzung, nahrung, ausweisung

3 N 3067/06 vom 08.11.2007

VGH Kassel: versicherungsrecht, umweltrecht, strafrecht, steuerrecht, verwaltungsrecht, immaterialgüterrecht, dokumentation, quelle, zivilprozessrecht, verfassungsrecht

S I 49/63 vom 02.04.2017

VGH Kassel: versicherungsrecht, umweltrecht, strafrecht, steuerrecht, verwaltungsrecht, immaterialgüterrecht, dokumentation, quelle, zivilprozessrecht, verfassungsrecht

V OE 72/68 vom 02.04.2017

Anmerkungen zum Urteil