Urteil des HessVGH vom 13.03.2017, OS I 79/65

Entschieden
13.03.2017
Schlagworte
Weltkrieg, Verwaltungsrecht, Versicherungsrecht, Strafrecht, Immaterialgüterrecht, Umweltrecht, Zivilprozessrecht, Begriff, Rente, Quelle
Urteil herunterladen

Quelle: Hessischer Verwaltungsgerichtshof 1. Senat

Entscheidungsdatum: 29.11.1966

Aktenzeichen: OS I 79/65

Dokumenttyp: Urteil

Leitsatz

1. Auch eine "Rente" nach § 2 des Kapitulantenversorgungsgesetzes vom 27.09.1938 (RGBl. I S. 1222) fällt unter den Begriff der "Versorgungsbezüge" i.S. des § 64 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 G 131.

2. Ein Hauptmann z.V. im Zweiten Weltkrieg war kein Berufsoffizier (vgl. BVerfGE 3/288; BVerwGE 14/88).

3. Auch nach der Neufassung des G 131 im Jahre 1957 hat ein ehemaliger Berufsunteroffizier, der im Zweiten Weltkrieg Hauptmann z.V. gewesen ist, keinen Anspruch auf Hauptmannspension nach Bes. Gruppe A 11 BBesG, sondern nur auf Hauptmannspension auf der Grundlage des Besoldungsgesetzes aus dem Jahre 1920.

Hinweis: Die Entscheidung wurde von den Dokumentationsstellen der hessischen Gerichte ausgewählt und dokumentiert.

VGH Kassel: bebauungsplan, öffentliche bekanntmachung, raumordnung, gemeinde, stadt, gebot der erforderlichkeit, juristische person, satzung, nahrung, ausweisung

3 N 3067/06 vom 08.11.2007

VGH Kassel: versicherungsrecht, umweltrecht, strafrecht, steuerrecht, verwaltungsrecht, immaterialgüterrecht, dokumentation, quelle, zivilprozessrecht, verfassungsrecht

S I 49/63 vom 02.04.2017

VGH Kassel: versicherungsrecht, umweltrecht, strafrecht, steuerrecht, verwaltungsrecht, immaterialgüterrecht, dokumentation, quelle, zivilprozessrecht, verfassungsrecht

V OE 72/68 vom 02.04.2017

Anmerkungen zum Urteil