Urteil des LG Berlin vom 15.03.2017, 81 T 859/06

Aktenzeichen: 81 T 859/06

LG Berlin: pfändung, zahlungsverweigerung, sammlung, quelle, härte, link

Quelle: Gericht: LG Berlin 81. Zivilkammer

Norm: § 811c Abs 2 ZPO

Entscheidungsdatum: 16.03.2007

Aktenzeichen: 81 T 859/06

Dokumenttyp: Beschluss

Zwangsvollstreckung: Zulassung der Pfändung wertvoller Haustiere bei hartnäckiger Zahlungsverweigerung des Mieters

Tenor

Die sofortige Beschwerde wird auf Kosten der Schuldnerin aus den im Wesentlichen weiterhin zutreffenden Gründen des angefochtenen Beschlusses zurückgewiesen.

Gründe

1Das Beschwerdeverfahren hat belegt, dass es für den Gläubiger eine nicht zu rechtfertigende Härte bedeutete, wenn die Pfändung nicht zugelassen würde. Die von der Beschwerdeführerin zwischenzeitlich dargelegte emotionale Bindung an die Fische und beide Vögel hat dahinter zurückzustehen. Der vergleichsweise hohe Wert ist jedenfalls gegeben, auch wenn die vom Gläubiger vorgetragenen Beträge nicht erreichbar sein sollten. Die Zulassung der Pfändung nach § 811 c Abs. 2 ZPO ist daher rechtmäßig und nach den Umständen, zu denen auch eine hartnäckige Zahlungsverweigerung der Schuldnerin zählt, geboten. In ihrer Hand liegt es, die Pfändung noch abzuwenden.

Datenschutzerklärung Kontakt Impressum

Urteil herunterladen
Informationen
Optionen
Sie suchen einen Anwalt?

Wir finden den passenden Anwalt für Sie! Nutzen Sie einfach unseren jusmeum-Vermittlungsservice!

Zum Vermittlungsservice