Urteil des BVerwG vom 28.05.2009, 5 B 18.09

Aktenzeichen: 5 B 18.09

Hund

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT

BESCHLUSS

BVerwG 5 B 18.09 (5 B 34.09) VG 4 A 390.07

In der Verwaltungsstreitsache

hat der 5. Senat des Bundesverwaltungsgerichts am 28. Mai 2009 durch den Vizepräsidenten des Bundesverwaltungsgerichts Hund und die Richter am Bundesverwaltungsgericht Dr. Brunn und Dr. Störmer

beschlossen:

Auf die Anhörungsrüge der Klägerin wird das Verfahren BVerwG 5 B 1.09 unter dem neuen Aktenzeichen BVerwG 5 B 34.09 fortgeführt.

Der Senat hätte die Nichtzulassungsbeschwerde bei Kenntnis und Erwägung des mit der Anhörungsrüge geltend gemachten Vortrags zu § 12 Abs. 1 Satz 1 EntschG, §§ 36, 37 VermG durch den Beschluss vom 19. März 2009 - BVerwG 5 B 1.09 - mit der gegebenen Begründung nicht zurückgewiesen.

Hund Dr. Brunn Dr. Störmer

Urteil herunterladen
Informationen
Optionen
Sie suchen einen Anwalt?

Wir finden den passenden Anwalt für Sie! Nutzen Sie einfach unseren jusmeum-Vermittlungsservice!

Zum Vermittlungsservice