Urteil des BVerwG vom 23.04.2004, 5 AV 1.03

Entschieden
23.04.2004
Urteil herunterladen

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT

BESCHLUSS

BVerwG 5 AV 1.03 OVG 1 L 88/03

In der Verwaltungsstreitsache

hat der 5. Senat des Bundesverwaltungsgerichts am 23. April 2004 durch den Vorsitzenden Richter am Bundesverwaltungsgericht Dr. S ä c k e r und die Richter am Bundesverwaltungsgericht S c h m i d t und Dr. R o t h k e g e l

beschlossen:

Der Antrag des Antragstellers auf Entscheidung des Gerichts gegen die Entscheidung des Urkundsbeamten der Geschäftsstelle über die Kostenfestsetzung wird zurückgewiesen.

G r ü n d e :

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle hat eine Kostenfestsetzung zu Recht abgelehnt. Wie der Senat bereits in seinem Beschluss vom 16. Februar 2004 entschieden

hat, gehören Auslagen der Beteiligten zu den Kosten des Rechtsmittelverfahrens, ü-

ber das das Oberverwaltungsgericht Mecklenburg-Vorpommern mit Beschluss vom

18. September 2003 entschieden hat. Für eine darauf bezogene Kostenfestsetzung

ist das Bundesverwaltungsgericht nicht zuständig 164 VwGO).

Dr. Säcker Schmidt Dr. Rothkegel

BVerwG: wohnsitz in der schweiz, wohnsitz im ausland, ausbildung, liechtenstein, aeuv, ohne erwerbstätigkeit, subjektives recht, besuch, unzumutbarkeit, anwendungsbereich

5 C 19.11 vom 10.01.2013

BVerwG: vollziehung, gebärdensprache, kunst, aussetzung, verfahrenskosten, download, link, ermessen, presse

9 VR 4.13 vom 28.05.2013

BVerwG (treu und glauben, rechtliches gehör, zivildienst, verwaltungsgericht, rechtssatz, bundesverwaltungsgericht, einberufung, beschwerde, ausbildung, zdg)

6 B 107.08 vom 22.08.2007

Anmerkungen zum Urteil