Urteil des BVerwG vom 06.07.2010, 4 C 4.08

Entschieden
06.07.2010
Schlagworte
Unrichtigkeit
Urteil herunterladen

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT

BESCHLUSS

BVerwG 4 C 4.08 OVG 1 B 20/07

In der Verwaltungsstreitsache

hat der 4. Senat des Bundesverwaltungsgerichts am 6. Juli 2010 durch den Vorsitzenden Richter am Bundesverwaltungsgericht Prof. Dr. Rubel und die Richterinnen am Bundesverwaltungsgericht Dr. Philipp und Dr. Bumke

beschlossen:

Die am 1. Juli 2010 verkündete Urteilsformel wird wegen offenbarer Unrichtigkeit gemäß § 118 VwGO dahingehend berichtigt, dass es statt „das Urteil des Sächsischen Oberverwaltungsgerichts vom 12. Oktober 2007“ heißt „der Beschluss des Sächsischen Oberverwaltungsgerichts vom 12. Oktober 2007“.

Prof. Dr. Rubel Dr. Philipp Dr. Bumke

BVerwG: wohnsitz in der schweiz, wohnsitz im ausland, ausbildung, liechtenstein, aeuv, ohne erwerbstätigkeit, subjektives recht, besuch, unzumutbarkeit, anwendungsbereich

5 C 19.11 vom 10.01.2013

BVerwG: vollziehung, gebärdensprache, kunst, aussetzung, verfahrenskosten, download, link, ermessen, presse

9 VR 4.13 vom 28.05.2013

BVerwG (treu und glauben, rechtliches gehör, zivildienst, verwaltungsgericht, rechtssatz, bundesverwaltungsgericht, einberufung, beschwerde, ausbildung, zdg)

6 B 107.08 vom 22.08.2007

Anmerkungen zum Urteil