Urteil des BVerwG vom 16.09.2002, 4 A 14.02

Entschieden
16.09.2002
Schlagworte
Regierung
Urteil herunterladen

B U N D E S V E R W A L T U N G S G E R I C H T

BESCHLUSS

BVerwG 4 A 14.02 und BVerwG 4 A 15.02 (vormals 4 A 30.00)

In den Verwaltungsstreitsachen

hat der 4. Senat des Bundesverwaltungsgerichts am 16. September 2002 durch den Vorsitzenden Richter am Bundesverwaltungsgericht Dr. P a e t o w sowie die Richter am Bundesverwaltungsgericht H a l a m a und Prof. Dr. R o j a h n

beschlossen:

Die Verfahren BVerwG 4 A 14.02 und BVerwG 4 A 15.02 werden zu gemeinsamer Verhandlung und Entscheidung verbunden. Das Verfahren wird unter dem Aktenzeichen BVerwG 4 A 15.02 fortgeführt.

G r ü n d e :

Die vorgenannten Verfahren betreffen den gleichen Gegenstand,

nämlich die Verlegung und den Ausbau der B 173 im Bauabschnitt

zwischen Michelau und Zettlitz. Das Straßenbauvorhaben ist Gegenstand der Planfeststellungsbeschlüsse der Regierung von

Oberfranken vom 13. Juli 2000 und vom 16. Mai 2002, die der

Kläger beide angefochten hat.

Paetow Halama Rojahn

BVerwG: wohnsitz in der schweiz, wohnsitz im ausland, ausbildung, liechtenstein, aeuv, ohne erwerbstätigkeit, subjektives recht, besuch, unzumutbarkeit, anwendungsbereich

5 C 19.11 vom 10.01.2013

BVerwG: vollziehung, gebärdensprache, kunst, aussetzung, verfahrenskosten, download, link, ermessen, presse

9 VR 4.13 vom 28.05.2013

BVerwG (treu und glauben, rechtliches gehör, zivildienst, verwaltungsgericht, rechtssatz, bundesverwaltungsgericht, einberufung, beschwerde, ausbildung, zdg)

6 B 107.08 vom 22.08.2007

Anmerkungen zum Urteil