Urteil des BVerwG, Az. 4 A 1002.04

Flughafen, Geschäftsführer
BUNDESVERWALTUNGSGERICHT
BESCHLUSS
BVerwG 4 A 1002.04
In der Verwaltungsstreitsache
hat der 4. Senat des Bundesverwaltungsgerichts
am 20. Oktober 2004
durch den Vorsitzenden Richter am Bundesverwaltungsgericht Dr. P a e t o w
und die Richter am Bundesverwaltungsgericht Prof. Dr. R o j a h n und G a t z
beschlossen:
Die Flughafen Berlin-Schönefeld GmbH, vertreten durch die
Geschäftsführer, Flughafen Berlin-Schönefeld, 12521 Berlin, die
DB Netz AG, vertreten durch den Vorstand, Theodor-Heuss-
Allee 7, 60486 Frankfurt am Main, und die DB Station & Service
AG, vertreten durch den Vorstand, Koppenstr. 3, 10243 Berlin,
werden gemäß § 65 Abs. 2 VwGO beigeladen, weil die
- 2 -
Entscheidung ihnen und den übrigen Beteiligten gegenüber nur
einheitlich ergehen kann.
Der Wert des Streitgegenstandes wird für das Verfahren vor-
läufig auf 15 000 € festgesetzt (§ 63 Abs. 1 Satz 1, § 52 Abs. 1
Satz 1 GKG).
Dr. Paetow Prof. Dr. Rojahn Gatz