Urteil des BVerwG vom 06.10.2004, 3 KSt 1.04

Entschieden
06.10.2004
Schlagworte
Anfechtung, Bestandteil, Richteramt, Hochschule
Urteil herunterladen

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT

BESCHLUSS

BVerwG 3 KSt 1.04 (3 C 39.03)

In der Verwaltungsstreitsache

hat der 3. Senat des Bundesverwaltungsgerichts am 6. Oktober 2004 durch den Vorsitzenden Richter am Bundesverwaltungsgericht Prof. Dr. D r i e h a u s sowie die Richter am Bundesverwaltungsgericht van S c h e w i c k und Dr. D e t t e

beschlossen:

Die Beschwerde des Klägers gegen die Kostenentscheidung im Urteil des Senats vom 29. Januar 2004 wird verworfen.

G r ü n d e :

Die Beschwerde ist unzulässig. Der Kläger selbst kann beim Bundesverwaltungsgericht keine Beschwerde einlegen, da sich nach § 67 Abs. 1 Satz 1 VwGO vor dem

Bundesverwaltungsgericht jeder Beteiligte, soweit er einen Antrag stellt, durch einen

Rechtsanwalt oder einen Rechtslehrer an einer deutschen Hochschule mit Befähigung zum Richteramt als Bevollmächtigten vertreten lassen muss. Außerdem findet

gegen ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichts kein Rechtsmittel statt. Die Kostenentscheidung ist integrierender Bestandteil des Urteils. Nach § 173 VwGO i.V.m.

§ 99 Abs. 1 ZPO ist die isolierte Anfechtung einer Kostenentscheidung unzulässig.

Prof. Dr. Driehaus van Schewick Dr. Dette

BVerwG: wohnsitz in der schweiz, wohnsitz im ausland, ausbildung, liechtenstein, aeuv, ohne erwerbstätigkeit, subjektives recht, besuch, unzumutbarkeit, anwendungsbereich

5 C 19.11 vom 10.01.2013

BVerwG: vollziehung, gebärdensprache, kunst, aussetzung, verfahrenskosten, download, link, ermessen, presse

9 VR 4.13 vom 28.05.2013

BVerwG (treu und glauben, rechtliches gehör, zivildienst, verwaltungsgericht, rechtssatz, bundesverwaltungsgericht, einberufung, beschwerde, ausbildung, zdg)

6 B 107.08 vom 22.08.2007

Anmerkungen zum Urteil