Urteil des BVerwG, Az. 3 C 27.04

Urteil vom 04.10.2004
BUNDESVERWALTUNGSGERICHT
BESCHLUSS
BVerwG 3 C 27.04
OVG 8 LB 34/02
In der Verwaltungsstreitsache
hat der 3. Senat des Bundesverwaltungsgerichts
am 7. Oktober 2004
durch den Vorsitzenden Richter am Bundesverwaltungsgericht
Prof. Dr. D r i e h a u s sowie die Richter am Bundesverwaltungsgericht
van S c h e w i c k und Dr. D e t t e ,
- 2 -
nachdem die Parteien dem Vergleichsvorschlag des Senats im Beschluss vom
4. Oktober 2004 unter Hinzufügung des Satzes "Die Prüfung soll sich auf zwei Fall-
darstellungen über eigene Patientenbehandlungen beziehen." zugestimmt haben,
beschlossen:
Das Verfahren wird eingestellt.
Das Urteil des Verwaltungsgerichts Lüneburg vom 26. Sep-
tember 2001 und der Beschluss des Niedersächsischen Ober-
verwaltungsgerichts vom 14. Januar 2004 sind unwirksam.
Der Wert des Streitgegenstandes wird für das Revisionsverfah-
ren auf 10 000 € festgesetzt.
Prof. Dr. Driehaus
van Schewick
Dr. Dette