Urteil des BVerwG vom 03.11.2008, 3 B 93.08

Entschieden
03.11.2008
Urteil herunterladen

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT

BESCHLUSS

BVerwG 3 B 93.08 VG 7 K 18/08

In der Verwaltungsstreitsache

hat der 3. Senat des Bundesverwaltungsgerichts am 3. November 2008 durch den Vorsitzenden Richter am Bundesverwaltungsgericht Kley und die Richter am Bundesverwaltungsgericht Dr. Dette und Prof. Dr. Rennert

beschlossen:

Die Gegenvorstellung der Kläger gegen den Beschluss des Senats vom 30. September 2008 wird zurückgewiesen.

G r ü n d e :

1Die Kläger haben keine rechtserheblichen Gesichtspunkte aufgezeigt, die einer

Gegenvorstellung - ihre Zulässigkeit unterstellt bezüglich des unanfechtbaren

Senatsbeschlusses vom 30. September 2008 zum Erfolg verhelfen könnten.

Kley Dr. Dette Prof. Dr. Rennert

BVerwG: wohnsitz in der schweiz, wohnsitz im ausland, ausbildung, liechtenstein, aeuv, ohne erwerbstätigkeit, subjektives recht, besuch, unzumutbarkeit, anwendungsbereich

5 C 19.11 vom 10.01.2013

BVerwG: vollziehung, gebärdensprache, kunst, aussetzung, verfahrenskosten, download, link, ermessen, presse

9 VR 4.13 vom 28.05.2013

BVerwG (treu und glauben, rechtliches gehör, zivildienst, verwaltungsgericht, rechtssatz, bundesverwaltungsgericht, einberufung, beschwerde, ausbildung, zdg)

6 B 107.08 vom 22.08.2007

Anmerkungen zum Urteil