Urteil des BVerwG, Az. 3 A 1.03

Verfügung, Formerfordernis
B
U
N
D
E
S
V
E
R
W
A
L
T
U
N
G
S
G
E
R
I
C
H
T
BESCHLUSS
BVerwG 3 A 1.03
In der Verwaltungsstreitsache
hat der 3. Senat des Bundesverwaltungsgerichts
am 25. Februar 2003
durch den Vorsitzenden Richter am Bundesverwaltungsgericht
Prof. Dr. D r i e h a u s sowie die Richter am Bundes-
verwaltungsgericht van S c h e w i c k und
K i m m e l
beschlossen:
- 2 -
Der in dem Schreiben des Klägers vom
30. Dezember 2002 neben anderen Anträgen ent-
haltene Antrag auf Durchführung eines Wieder-
aufnahmeverfahrens gegen den Beschluss vom
10. Oktober 2001 (BVerwG 3 B 11.01) wird ver-
worfen.
Der Kläger trägt die Kosten des Wiederaufnahme-
verfahrens.
Der Wert des Streitgegenstandes wird auf
4 000 € festgesetzt.
G r ü n d e :
Der Antrag ist bereits unzulässig, weil er nicht in der vor
dem Bundesverwaltungsgericht gemäß § 67 Abs. 1 VwGO erforder-
lichen Form erhoben worden ist. Der Kläger ist auf das Former-
fordernis und weitere Mängel seines Wiederaufnahmebegehrens
durch gerichtliche Verfügung vom 21. Januar 2003 hingewiesen
worden. Darauf wird Bezug genommen.
Der Antrag auf Einleitung des Wiederaufnahmeverfahrens ist da-
nach gemäß § 153 VwGO i.V.m. § 589 Abs. 1 ZPO zu verwerfen.
Die Kostenfolge ergibt sich aus § 154 VwGO; die Festsetzung
des Wertes des Streitgegenstandes folgt aus § 13 Abs. 1 Satz 2
GKG.
Prof. Dr. Driehaus van Schewick Kimmel