Urteil des BVerwG vom 17.08.2005, 20 F 1.05

Entschieden
17.08.2005
Schlagworte
Verfassungsschutz
Urteil herunterladen

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT

BESCHLUSS

BVerwG 20 F 1.05 OVG 11 B 1.05

In der Verwaltungsstreitsache

hat der Fachsenat des Bundesverwaltungsgerichts für Entscheidungen nach § 99 Abs. 2 VwGO am 17. August 2005 durch den Vorsitzenden Richter am Bundesverwaltungsgericht Dr. B a r d e n h e w e r und die Richter am Bundesverwaltungsgericht Prof. D a w i n und Dr. K u g e l e

beschlossen:

Der Beklagten wird aufgegeben, dem Fachsenat die von der Sperrerklärung gemäß § 96 StPO des Bundesministeriums des Innern vom 2002 gegenüber der Vorsitzenden des 1. Strafsenats des Kammergerichts Berlin und vom 2005 gegenüber dem Vorsitzenden des 11. Senats des Oberverwaltungsgerichts Berlin betroffenen Niederschriften über die mit T. M. geführten Gespräche des Bundesamtes für Verfassungsschutz in ungeschwärzter Fassung vorzulegen 99 Abs. 2 Satz 5 VwGO).

Dr. Bardenhewer Prof. Dawin Dr. Kugele

BVerwG: wohnsitz in der schweiz, wohnsitz im ausland, ausbildung, liechtenstein, aeuv, ohne erwerbstätigkeit, subjektives recht, besuch, unzumutbarkeit, anwendungsbereich

5 C 19.11 vom 10.01.2013

BVerwG: vollziehung, gebärdensprache, kunst, aussetzung, verfahrenskosten, download, link, ermessen, presse

9 VR 4.13 vom 28.05.2013

BVerwG (treu und glauben, rechtliches gehör, zivildienst, verwaltungsgericht, rechtssatz, bundesverwaltungsgericht, einberufung, beschwerde, ausbildung, zdg)

6 B 107.08 vom 22.08.2007

Anmerkungen zum Urteil