Urteil des BVerwG, Az. 2 C 7.03

Fax, Rücknahme, Widerruf
BUNDESVERWALTUNGSGERICHT
BESCHLUSS
BVerwG 2 C 7.03
OVG 6 A 1003/03
In der Verwaltungsstreitsache
hat der 2. Senat des Bundesverwaltungsgerichts
am 14. Mai 2003
durch den Vorsitzenden Richter am Bundesverwaltungsgericht
Dr. S i l b e r k u h l und die Richter am Bundesverwal-
tungsgericht Prof. D a w i n und Dr. K u g e l e
beschlossen:
Das Revisionsverfahren wird eingestellt.
Der Kläger trägt die Kosten des Revisionsver-
fahrens.
Der Wert des Streitgegenstandes wird für das
Revisionsverfahren auf 28 600 € festgesetzt.
- 2 –
G r ü n d e :
Der Kläger hat seine Revision gegen den Beschluss des Oberver-
waltungsgerichts für das Land Nordrhein-Westfalen vom
28. Februar 2003 mit Schriftsatz vom 24. April 2003 zurückge-
nommen, der beim Bundesverwaltungsgericht per Fax um 10:01 Uhr
eingegangen ist. Der am selben Tag um 11:29 Uhr per Fax einge-
gangene Widerruf der Rücknahme ist unwirksam. Das
Revisionsverfahren ist deshalb gemäß § 141 Satz 1, § 125
Abs. 1 Satz 1, § 92 Abs. 3 Satz 1 VwGO einzustellen.
Die Kostenentscheidung folgt aus § 155 Abs. 2 VwGO. Die
Streitwertfestsetzung beruht auf § 13 Abs. 1 Satz 1 GKG.
Dr. Silberkuhl Prof. Dawin Dr. Kuge-
le