Urteil des BVerwG vom 26.08.2004, 2 C 26.04

Aktenzeichen: 2 C 26.04

Bekanntmachung

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT

BESCHLUSS

BVerwG 2 C 26.04 OVG 2 A 11572/01

In der Verwaltungsstreitsache

hat der 2. Senat des Bundesverwaltungsgerichts am 26. August 2004 durch den Vorsitzenden Richter am Bundesverwaltungsgericht A l b e r s und die Richter am Bundesverwaltungsgericht Dr. K u g e l e und Dr. H e i t z

beschlossen:

Das Revisionsverfahren wird eingestellt.

Der Kläger trägt die Kosten des Revisionsverfahrens.

Der Wert des Streitgegenstandes wird für das Revisionsverfahren auf 2 270 festgesetzt.

G r ü n d e :

Der Kläger hat seine Revision gegen das Urteil des Oberverwaltungsgerichts

Rheinland-Pfalz vom 22. Februar 2002 mit Schriftsatz vom 24. August 2004 zurückgenommen. Das Revisionsverfahren ist deshalb gemäß § 141 Satz 1, § 125 Abs. 1

Satz 1, § 92 Abs. 3 Satz 1 VwGO einzustellen.

Die Kostenentscheidung folgt aus § 155 Abs. 2 VwGO. Die Streitwertfestsetzung

beruht auf § 13 Abs. 1 Satz 1 GKG in der Fassung der Bekanntmachung vom

15. Dezember 1975 (BGBl I S. 3047) mit späteren Änderungen; diese Regelung ist

gemäß § 71 Abs. 1, § 72 Nr. 1 GKG in der Fassung des Art. 1 des Gesetzes zur Modernisierung des Kostenrechts vom 5. Mai 2004 (BGBl I S. 718) noch anzuwenden,

weil das Rechtmittel vor dem 1. Juli 2004 eingelegt worden ist.

Albers Dr. Kugele Dr. Heitz

Urteil herunterladen
Informationen
Optionen
Sie suchen einen Anwalt?

Wir finden den passenden Anwalt für Sie! Nutzen Sie einfach unseren jusmeum-Vermittlungsservice!

Zum Vermittlungsservice