Urteil des BVerwG, Az. 2 C 21.02

Befangenheit, Prüfungsgebühr, Staatsprüfung, Anzeige
BUNDESVERWALTUNGSGERICHT
BESCHLUSS
BVerwG 2 C 21.02
OVG 4 B 16.99
In der Verwaltungsstreitsache
hat der 2. Senat des Bundesverwaltungsgerichts
am 20. Januar 2003
durch die Richter am Bundesverwaltungsgericht
Prof. D a w i n , Dr. K u g e l e und G r o e p p e r
beschlossen:
- 2 –
Der Vorsitzende Richter am Bundesverwaltungsge-
richt Dr. S i l b e r k u h l ist wegen
des in seiner Anzeige vom 10. September 2002
genannten Umstandes, dass seine Tochter vor ih-
rer bestandenen zweiten juristischen Staatsprü-
fung die geforderte Prüfungsgebühr entrichtet
hat, nicht von der Mitwirkung ausgeschlossen.
Einen Grund zur Besorgnis der Befangenheit
lässt dieser Umstand nicht erkennen. Auch die
Parteien haben sich in diesem Sinne geäußert.
Prof. Dawin Dr. Kugele Groepper