Urteil des BVerwG, Az. 2 B 27.09

Urteil vom 16.04.2009
BUNDESVERWALTUNGSGERICHT
BESCHLUSS
BVerwG 2 B 27.09
OVG 21d A 2545/07.BDG
In der Verwaltungsstreitsache
- 2 -
hat der 2. Senat des Bundesverwaltungsgerichts
am 16. April 2009
durch den Vorsitzenden Richter am Bundesverwaltungsgericht Herbert
und die Richter am Bundesverwaltungsgericht Prof. Dr. Kugele und Groepper
beschlossen:
Das Beschwerdeverfahren wird eingestellt.
Der Beklagte trägt die Kosten des Beschwerdeverfahrens.
G r ü n d e :
Der Beklagte hat seine Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision in
dem Beschluss des Oberverwaltungsgerichts für das Land Nordrhein-Westfalen
vom 3. Dezember 2008 mit Schriftsatz vom 9. April 2009 zurückgenommen.
Das Beschwerdeverfahren ist deshalb in entsprechender Anwendung von § 141
Satz 1, § 125 Abs. 1 Satz 1, § 92 Abs. 3 Satz 1 VwGO einzustellen.
Die Kostenentscheidung folgt aus § 77 Abs. 4 BDG a.F. i.V.m. § 155 Abs. 2
VwGO. Gerichtsgebühren werden nicht erhoben (§ 78 Abs. 1 Satz 1 BDG a.F.).
Die am 12. Februar 2009 in Kraft getretenen Änderungen der §§ 77 und 78
BDG n.F. (Art. 12b Nr. 17 des Dienstrechtsneuordnungsgesetzes
vom 5. Februar 2009 [BGBl I S. 160, 255]) sind auf dieses Verfahren nicht an-
wendbar, weil die Nichtzulassungsbeschwerde vor Inkrafttreten der Änderungen
erhoben wurde (vgl. auch § 85 Abs. 11 BDG n.F.).
Herbert
Prof. Dr. Kugele
Groepper
1
2