Urteil des BVerwG vom 01.08.2006, 1 VR 1.06

Entschieden
01.08.2006
Schlagworte
Hund, Anhörung, Erlass
Urteil herunterladen

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT

BESCHLUSS

BVerwG 1 VR 1.06

In der Verwaltungsstreitsache

hat der 1. Senat des Bundesverwaltungsgerichts am 1. August 2006 durch die Vizepräsidentin des Bundesverwaltungsgerichts Eckertz-Höfer und die Richter am Bundesverwaltungsgericht Hund und Prof. Dr. Dörig

beschlossen:

Das Bundesverwaltungsgericht erklärt sich bezüglich des Antrags vom 24. Juli 2006 auf Erlass einer einstweiligen Anordnung für unzuständig und verweist nach Anhörung der Beteiligten den Rechtsstreit an das Verwaltungsgericht Berlin als das gemäß § 123 Abs. 2, § 52 Nr. 2 VwGO zuständige Gericht des ersten Rechtszuges 83 VwGO i.V.m. § 17a Abs. 2 GVG).

Eckertz-Höfer Hund Prof. Dr. Dörig

BVerwG: wohnsitz in der schweiz, wohnsitz im ausland, ausbildung, liechtenstein, aeuv, ohne erwerbstätigkeit, subjektives recht, besuch, unzumutbarkeit, anwendungsbereich

5 C 19.11 vom 10.01.2013

BVerwG: vollziehung, gebärdensprache, kunst, aussetzung, verfahrenskosten, download, link, ermessen, presse

9 VR 4.13 vom 28.05.2013

BVerwG (treu und glauben, rechtliches gehör, zivildienst, verwaltungsgericht, rechtssatz, bundesverwaltungsgericht, einberufung, beschwerde, ausbildung, zdg)

6 B 107.08 vom 22.08.2007

Anmerkungen zum Urteil