Urteil des BVerwG, Az. 1 PKH 38.03

Zahlungsaufforderung, Anwaltskosten
BUNDESVERWALTUNGSGERICHT
BESCHLUSS
BVerwG 1 PKH 38.03 (1 C 7.03)
OVG 4 A 433/01.A
In der Verwaltungsstreitsache
hat der 1. Senat des Bundesverwaltungsgerichts
am 13. Juni 2003
durch die Vizepräsidentin des Bundesverwaltungsgerichts
E c k e r t z – H ö f e r und die Richter am Bundesverwaltungsgericht Dr. M a l l m a n n
und Prof. Dr. D ö r i g
beschlossen:
- 2 -
Dem Kläger wird für das Verfahren vor dem Bundesverwaltungs-
gericht Prozesskostenhilfe bewilligt und Rechtsanwalt Herr Roland
Frasch, Sindelfingen, beigeordnet.
Der Kläger hat Monatsraten in Höhe von 15 € an die Landeskasse
zu zahlen.
Der Kläger hat mit der Zahlung der Raten auf die Kosten des Re-
visionsverfahrens (Gerichtskosten und Anwaltskosten) nach deren
Fälligkeit zu beginnen. Dem Kläger wird dann eine gesonderte
Zahlungsaufforderung durch die zuständige Geschäftsstelle zuge-
hen. Zahlungstermin ist jeweils der Erste des Monats, beginnend
mit dem Monat, der dem Monat folgt, in dem die Kostenrechnung
zugegangen ist.
Eckertz-Höfer Dr. Mallmann Prof. Dr. Dörig