Urteil des BVerwG vom 12.11.2003, 1 DB 6.03

Entschieden
12.11.2003
Schlagworte
Beteiligter
Urteil herunterladen

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT

BESCHLUSS

BVerwG 1 DB 6.03 BDiG VIII BK 11/01

In dem Beschwerdeverfahren

der Fernmeldehauptsekretärin ... , ...,

Antragstellerin und Beschwerdeführerin,

- Verfahrensbevollmächtigte: Rechtsanwälte ..., ... -

g e g e n

die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch den Vorstand der Deutschen Telekom AG, ...,

Antrags- und Beschwerdegegnerin,

Beteiligter:

Der Bundesdisziplinaranwalt,

hat der 1. Disziplinarsenat des Bundesverwaltungsgerichts am 12. November 2003 durch den Vorsitzenden Richter am Bundesverwaltungsgericht A l b e r s , die Richterin am Bundesverwaltungsgericht H e e r e n und den Richter am Bundesverwaltungsgericht Dr. H. M ü l l e r

beschlossen:

Die Kosten des Beschwerdeverfahrens werden der Antragstellerin auferlegt.

G r ü n d e :

Die am ... in ... geborene Antragstellerin hatte gegen den Beschluss des Bundesdisziplinargerichts, Kammer VIII - ... -, vom 28. Oktober 2002 rechtswirksam Beschwerde eingelegt. Durch den am 11. November 2003 eingegangenen Schriftsatz vom

Vortag hat sie die Beschwerde zurückgenommen.

Als gesetzliche Folge der Zurücknahme des Rechtsmittels sind gemäß § 85 Abs. 6

Satz 1 BDG i.V.m. § 114 Abs. 1 Satz 1 und Abs. 3 BDO die Kosten des Beschwerdeverfahrens der Antragstellerin aufzuerlegen. Intern sind die Beteiligten zum Ausgleich der Kosten des gesamten Verfahrens entsprechend den Regelungen des außergerichtlichen Vergleichs verpflichtet.

Albers Heeren Müller

BVerwG: wohnsitz in der schweiz, wohnsitz im ausland, ausbildung, liechtenstein, aeuv, ohne erwerbstätigkeit, subjektives recht, besuch, unzumutbarkeit, anwendungsbereich

5 C 19.11 vom 10.01.2013

BVerwG: vollziehung, gebärdensprache, kunst, aussetzung, verfahrenskosten, download, link, ermessen, presse

9 VR 4.13 vom 28.05.2013

BVerwG (treu und glauben, rechtliches gehör, zivildienst, verwaltungsgericht, rechtssatz, bundesverwaltungsgericht, einberufung, beschwerde, ausbildung, zdg)

6 B 107.08 vom 22.08.2007

Anmerkungen zum Urteil