Urteil des BVerwG, Az. 1 DB 6.02

Brief, Beteiligter, Produktion, Niederlassung
B
U
N
D
E
S
V
E
R
W
A
L
T
U
N
G
S
G
E
R
I
C
H
T
BESCHLUSS
BVerwG 1 DB 6.02
BDiG VII BK 2/00
In dem Beschwerdeverfahren
der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch die
Deutsche Post AG, diese vertreten durch den Leiter der
Niederlassung Produktion BRIEF ...,
Kaltenkirchener Straße 1 - 5, 22769 Hamburg,
Antragsgegnerin
und Beschwerdeführerin,
g e g e n
die Postbetriebsassistentin ... ,
...,
...,
Antragstellerin
und Beschwerdegegnerin,
- Verfahrensbevollmächtigte:
... -
Beteiligter:
Der Bundesdisziplinaranwalt,
wegen Feststellung des Verlustes der Dienstbezüge,
- 2 -
hat der 1. Disziplinarsenat des Bundesverwaltungsgerichts
am 4. Juli 2002
durch den Vorsitzenden Richter am Bundesverwaltungsgericht
A l b e r s und die Richter am Bundesverwaltungsgericht
M a y e r und Dr. H. M ü l l e r
beschlossen:
Die Kosten des Beschwerdeverfahrens und die der
Antragstellerin hierin erwachsenen notwendigen
Auslagen werden der Antragsgegnerin auferlegt.
G r ü n d e :
Die Antragsgegnerin hatte gegen den Beschluss des Bundesdis-
ziplinargerichts, Kammer VII - ... -, vom 28. November 2001
rechtswirksam Beschwerde eingelegt. Durch den am 2. Juli 2002
eingegangenen Schriftsatz vom selben Tag hat sie die Beschwer-
de zurückgenommen.
Als gesetzliche Folge der Zurücknahme des Rechtsmittels sind
gemäß § 85 Abs. 6 Satz 1 BDG i.V.m. § 114 Abs. 1 Satz 2,
Abs. 3, § 115 Abs. 3 Satz 1 und Abs. 9 BDO die Kosten des Be-
schwerdeverfahrens der Antragsgegnerin aufzuerlegen.
Albers Mayer Müller