Urteil des BVerwG vom 04.07.2002, 1 DB 6.02

Aktenzeichen: 1 DB 6.02

Brief, Beteiligter, Produktion, Niederlassung

B U N D E S V E R W A L T U N G S G E R I C H T

BESCHLUSS

BVerwG 1 DB 6.02 BDiG VII BK 2/00

In dem Beschwerdeverfahren

der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch die Deutsche Post AG, diese vertreten durch den Leiter der Niederlassung Produktion BRIEF ..., Kaltenkirchener Straße 1 - 5, 22769 Hamburg,

Antragsgegnerin und Beschwerdeführerin,

g e g e n

die Postbetriebsassistentin ... , ..., ...,

Antragstellerin und Beschwerdegegnerin,

- Verfahrensbevollmächtigte: ... -

Beteiligter:

Der Bundesdisziplinaranwalt,

wegen Feststellung des Verlustes der Dienstbezüge,

hat der 1. Disziplinarsenat des Bundesverwaltungsgerichts am 4. Juli 2002 durch den Vorsitzenden Richter am Bundesverwaltungsgericht A l b e r s und die Richter am Bundesverwaltungsgericht M a y e r und Dr. H. M ü l l e r

beschlossen:

Die Kosten des Beschwerdeverfahrens und die der Antragstellerin hierin erwachsenen notwendigen Auslagen werden der Antragsgegnerin auferlegt.

G r ü n d e :

Die Antragsgegnerin hatte gegen den Beschluss des Bundesdisziplinargerichts, Kammer VII - ... -, vom 28. November 2001

rechtswirksam Beschwerde eingelegt. Durch den am 2. Juli 2002

eingegangenen Schriftsatz vom selben Tag hat sie die Beschwerde zurückgenommen.

Als gesetzliche Folge der Zurücknahme des Rechtsmittels sind

gemäß § 85 Abs. 6 Satz 1 BDG i.V.m. § 114 Abs. 1 Satz 2,

Abs. 3, § 115 Abs. 3 Satz 1 und Abs. 9 BDO die Kosten des Beschwerdeverfahrens der Antragsgegnerin aufzuerlegen.

Albers Mayer Müller

Urteil herunterladen
Informationen
Optionen
Sie suchen einen Anwalt?

Wir finden den passenden Anwalt für Sie! Nutzen Sie einfach unseren jusmeum-Vermittlungsservice!

Zum Vermittlungsservice