Urteil des BVerwG vom 17.03.2005, 1 D 11.04

Aktenzeichen: 1 D 11.04

Disziplinarverfahren

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT

BESCHLUSS

BVerwG 1 D 11.04 VG 25 BK 26/04 (V) (vormals BDiG I VL 64/02)

In dem Disziplinarverfahren

g e g e n

den Postbetriebsassistenten ... , ...,

- Verteidiger: Rechtsanwalt ..., ... -

hat der Disziplinarsenat des Bundesverwaltungsgerichts am 17. März 2005 durch den Richter am Bundesverwaltungsgericht Dr. M ü l l e r , die Richterin am Bundesverwaltungsgericht H e e r e n und den Richter am Bundesverwaltungsgericht Dr. H e i t z

beschlossen:

Die Kosten des Berufungsverfahrens und die dem Beamten hierin erwachsenen notwendigen Auslagen werden dem Bund auferlegt.

G r ü n d e :

Die Einleitungsbehörde hatte gegen das Urteil des Verwaltungsgerichts Wiesbaden

vom 4. Juni 2004 rechtswirksam Berufung eingelegt. Durch den am 7. März 2005

eingegangenen Schriftsatz vom 5. März 2005 hat sie die Berufung zurückgenommen.

Als gesetzliche Folge der Zurücknahme des Rechtsmittels sind gemäß § 85 Abs. 3

BDG i.V.m. § 114 Abs. 1 Satz 2, § 115 Abs. 3 Satz 1 BDO die Kosten des Beru-

fungsverfahrens und die dem Beamten hierin erwachsenen notwendigen Auslagen

dem Bund aufzuerlegen.

Müller Heeren Heitz

Urteil herunterladen
Informationen
Optionen
Sie suchen einen Anwalt?

Wir finden den passenden Anwalt für Sie! Nutzen Sie einfach unseren jusmeum-Vermittlungsservice!

Zum Vermittlungsservice