Urteil des BVerwG vom 22.10.2002, 1 D 1.02

Entschieden
22.10.2002
Schlagworte
Disziplinarverfahren
Urteil herunterladen

B U N D E S V E R W A L T U N G S G E R I C H T

BESCHLUSS

BVerwG 1 D 1.02 BDiG IX VL 17/01

In dem Disziplinarverfahren

g e g e n

den Bundesbahnobersekretär a.D. ... , ..., geboren am ..., ...,

hat der 1. Disziplinarsenat des Bundesverwaltungsgerichts am 22. Oktober 2002 durch den Vorsitzenden Richter am Bundesverwaltungsgericht A l b e r s , den Richter am Bundesverwaltungsgericht M a y e r und die Richterin am Bundesverwaltungsgericht H e e r e n

beschlossen:

Die Kosten des Berufungsverfahrens werden dem Ruhestandsbeamten auferlegt.

G r ü n d e :

Der beschuldigte Ruhestandsbeamte hatte gegen das Urteil des

Bundesdisziplinargerichts, Kammer IX - ... -, vom 22. Oktober

2001 rechtswirksam Berufung eingelegt. In der Hauptverhandlung

am 8. Oktober 2002 hat er die Berufung zurückgenommen.

Als gesetzliche Folge der Zurücknahme des Rechtsmittels sind

gemäß § 85 Abs. 6 Satz 1 BDG i.V.m. § 114 Abs. 1 Satz 1 BDO

die Kosten des Berufungsverfahrens dem Ruhestandsbeamten aufzuerlegen.

Albers Mayer Heeren

BVerwG: wohnsitz in der schweiz, wohnsitz im ausland, ausbildung, liechtenstein, aeuv, ohne erwerbstätigkeit, subjektives recht, besuch, unzumutbarkeit, anwendungsbereich

5 C 19.11 vom 10.01.2013

BVerwG: vollziehung, gebärdensprache, kunst, aussetzung, verfahrenskosten, download, link, ermessen, presse

9 VR 4.13 vom 28.05.2013

BVerwG (treu und glauben, rechtliches gehör, zivildienst, verwaltungsgericht, rechtssatz, bundesverwaltungsgericht, einberufung, beschwerde, ausbildung, zdg)

6 B 107.08 vom 22.08.2007

Anmerkungen zum Urteil