Urteil des BVerwG, Az. 1 B 265.06

Hund
BUNDESVERWALTUNGSGERICHT
BESCHLUSS
BVerwG 1 B 265.06
VGH 13a ZB 06.30917
In der Verwaltungsstreitsache
- 2 -
hat der 1. Senat des Bundesverwaltungsgerichts
am 4. Januar 2007
durch die Vizepräsidentin des Bundesverwaltungsgerichts Eckertz-Höfer
und die Richter am Bundesverwaltungsgericht Dr. Mallmann und Hund
beschlossen:
Das Beschwerdeverfahren wird eingestellt.
Der Kläger trägt die Kosten des Beschwerdeverfahrens.
G r ü n d e :
Der Kläger hat seine Beschwerde gegen den Beschluss des Bayerischen Ver-
waltungsgerichtshofs vom 31. Oktober 2006, mit dem der Antrag des Klägers
auf Zulassung der Berufung gegen das Urteil des Verwaltungsgerichts Mün-
chen vom 21. April 2006 abgelehnt wurde, mit Schriftsatz vom 18. Dezember
2006 zurückgenommen. Das Beschwerdeverfahren ist deshalb in entsprechen-
der Anwendung von § 141 Satz 1, § 125 Abs. 1 Satz 1, § 92 Abs. 3 Satz 1
VwGO einzustellen.
Die Kostenentscheidung folgt aus § 155 Abs. 2 VwGO. Gerichtskosten werden
gemäß § 83b AsylVfG nicht erhoben; der Gegenstandswert ergibt sich aus § 30
RVG.
Eckertz-Höfer Dr. Mallmann Hund
1
2