Urteil des BVerwG, Az. 1 B 116.03

Urteil vom 21.01.2004
BUNDESVERWALTUNGSGERICHT
BESCHLUSS
BVerwG 1 B 116.03 (1 PKH 62.03)
VGH 15 B 01.30420
In der Verwaltungsstreitsache
- 2 -
hat der 1. Senat des Bundesverwaltungsgerichts
am 21. Januar 2004
durch die Vizepräsidentin des Bundesverwaltungsgerichts E c k e r t z - H ö f e r
und die Richter am Bundesverwaltungsgericht Dr. M a l l m a n n und
Prof. Dr. D ö r i g
beschlossen:
Das Beschwerdeverfahren wird eingestellt.
Der Beteiligte und die Beklagte tragen die Kosten des Be-
schwerdeverfahrens je zur Hälfte.
G r ü n d e :
Die Beklagte und der Beteiligte haben ihre Beschwerden gegen die Nichtzulas-
sung der Revision in dem Urteil des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs vom
3. März 2003 mit Schriftsatz vom 9. Januar 2004 bzw. 18. Dezember 2003 zu-
rückgenommen. Das Beschwerdeverfahren ist deshalb in entsprechender An-
wendung von § 141 Satz 1, § 125 Abs. 1 Satz 1, § 92 Abs. 3 Satz 1 VwGO ein-
zustellen.
Die Kostenentscheidung folgt aus § 155 Abs. 2, § 159 Satz 1 VwGO i.V.m.
§ 100 ZPO. Gerichtskosten werden gemäß § 83 b Abs. 1 AsylVfG nicht erho-
ben; der Gegenstandswert ergibt sich aus § 83 b Abs. 2 AsylVfG.
Eckertz-Höfer
Dr. Mallmann
Prof. Dr. Dörig