Urteil des BVerwG vom 04.12.2012, 10 C 12.12

Entschieden
04.12.2012
Schlagworte
Aufenthalt, Gebärdensprache, Kunst, Einreise, Unrichtigkeit, Download, Link, Presse
Urteil herunterladen

BVerwG 10 C 12.12

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT

BESCHLUSS

BVerwG 10 C 12.12

VG Berlin - 01.08.2011 - AZ: VG 22 K 340.09 V

In der Verwaltungsstreitsache hat der 10. Senat des Bundesverwaltungsgerichts am 4. Dezember 2012 durch den Vorsitzenden Richter am Bundesverwaltungsgericht Prof. Dr. Berlit und die Richter am Bundesverwaltungsgericht Prof. Dr. Dörig und Prof. Dr. Kraft beschlossen:

Gemäß § 118 Abs. 1 und 2 Satz 1 VwGO wird in dem Urteil vom 4. September 2012 folgende offenbare Unrichtigkeit berichtigt:

In Randnummer 12 des Urteils endet der zweite Satz mit den Worten „und deren Anhang I.“ Die nachfolgenden Wörter „für die Einreise und den Aufenthalt im Bundesgebiet eines Aufenthaltstitels“ entfallen.

Prof. Dr. Berlit Prof. Dr. Dörig Prof. Dr. Kraft

BVerwG: wohnsitz in der schweiz, wohnsitz im ausland, ausbildung, liechtenstein, aeuv, ohne erwerbstätigkeit, subjektives recht, besuch, unzumutbarkeit, anwendungsbereich

5 C 19.11 vom 10.01.2013

BVerwG: vollziehung, gebärdensprache, kunst, aussetzung, verfahrenskosten, download, link, ermessen, presse

9 VR 4.13 vom 28.05.2013

BVerwG (treu und glauben, rechtliches gehör, zivildienst, verwaltungsgericht, rechtssatz, bundesverwaltungsgericht, einberufung, beschwerde, ausbildung, zdg)

6 B 107.08 vom 22.08.2007

Anmerkungen zum Urteil