Urteil des BVerwG vom 29.04.2010, 9 B 14.10

Entschieden
29.04.2010
Schlagworte
Gebärdensprache, Kunst, Unterbrechung, Link, Download, Presse
Urteil herunterladen

BVerwG 9 B 14.10

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT

BESCHLUSS

BVerwG 9 B 14.10

Hessischer VGH - 15.04.2008 - AZ: VGH 2 C 2035/06.T

In der Verwaltungsstreitsache hat der 9. Senat des Bundesverwaltungsgerichts am 29. April 2010 durch den Vorsitzenden Richter am Bundesverwaltungsgericht Dr. Storost und die Richter am Bundesverwaltungsgericht Dr. Nolte und Domgörgen beschlossen:

Das Verfahren wird unter dem Aktenzeichen BVerwG 9 B 14.10 fortgeführt.

Gründe

1 Die auf § 240 Satz 1 ZPO i.V.m. § 173 VwGO beruhende Unterbrechung des Verfahrens ist dadurch beendet worden, dass der Kläger nach Freigabe der streitbefangenen Ansprüche durch den Insolvenzverwalter mit Schriftsatz vom 8. April 2010 die Aufnahme des Rechtsstreits erklärt hat (vgl. BGH, Urteil vom 8. Januar 1962 - VII ZR 65/61 - BGHZ 36, 258 <261 ff.>).

Dr. Storost Dr. Nolte Domgörgen

BVerwG: wohnsitz in der schweiz, wohnsitz im ausland, ausbildung, liechtenstein, aeuv, ohne erwerbstätigkeit, subjektives recht, besuch, unzumutbarkeit, anwendungsbereich

5 C 19.11 vom 10.01.2013

BVerwG: vollziehung, gebärdensprache, kunst, aussetzung, verfahrenskosten, download, link, ermessen, presse

9 VR 4.13 vom 28.05.2013

BVerwG (treu und glauben, rechtliches gehör, zivildienst, verwaltungsgericht, rechtssatz, bundesverwaltungsgericht, einberufung, beschwerde, ausbildung, zdg)

6 B 107.08 vom 22.08.2007

Anmerkungen zum Urteil