Urteil des BPatG vom 26.09.2018, 35 W (pat) 401/17

Entschieden
26.09.2018
Urteil herunterladen

BUNDESPATENTGERICHT

35 W (pat) 401/17

_______________________

(Aktenzeichen)

BESCHLUSS

In der Beschwerdesache

ECLI:DE:BPatG:2018:260918B35Wpat401.17.0

betreffend das Gebrauchsmuster

(hier: Kostenentscheidung)

hat der 35. Senat (Gebrauchsmuster-Beschwerdesenat) des Bundespatentgerichts am 26. September 2018 unter Mitwirkung des Vorsitzenden Richters

Metternich sowie der Richter Dipl.-Ing. Brunn und Dipl.-Ing. Rippel

beschlossen:

1. Die Antragsgegnerin hat die Kosten des Beschwerdeverfahrens zu tragen.

2. Der Gegenstandswert für das Löschungsverfahren und das

Löschungs-Beschwerdeverfahren wird auf 125.000,- festgesetzt.

Gründe:

Die Antragsgegnerin hat ihre gegen den Beschluss der Gebrauchsmusterabteilung

des DPMA vom 20. September 2016 gerichtete Beschwerde mit Schriftsatz vom

20. August 2018 zurückgenommen.

Auf Antrag der Antragstellerin war daher auszusprechen, dass die Antragsgegnerin die Kosten des Beschwerdeverfahrens zu tragen hat 18 Abs. 2 Satz 2

GebrMG i. V. m. §§ 84 Abs. 2, 99 Abs. 1 PatG, § 269 Abs. 3 Satz 2, Abs. 4 ZPO).

Der Gegenstandswert war in entsprechender Anwendung von §§ 23, 33 RVG

i. V. m. §§ 3, 4 ZPO nach billigem Ermessen auf 125.000,- festzusetzen. Dieser

Gegenstandswert ist von den Beteiligten mit Schriftsätzen vom 6. September 2018

bzw. vom 13. September 2018 übereinstimmend angegeben worden. Erkennt-

nisse, die eine anderweitige Festsetzung des Gegenstandswerts geboten erscheinen lassen, liegen dem Senat nicht vor.

Da eine (isolierte) Kostenentscheidung in einer patentgerichtlichen Beschwerdesache nicht rechtsbeschwerdefähig ist (vgl. BGH GRUR 1967, 94 Stute, sowie

die weiteren Nachweise bei Busse/Keukenschrijver, Patentgesetz, 8. Aufl., § 100,

Rn. 11) und sich aus § 33 Abs. 4 Satz 3 RVG aus Sicht des Senats zwingend

ergibt, dass hinsichtlich der Festsetzung des Gegenstandswerts eine Rechtsbeschwerde zum BGH vorliegend nicht statthaft ist, sieht der Senat von einer

Rechtsmittelbelehrung ab.

Metternich Brunn Rippel

Fa

Urteil vom 30.04.2015

2 ZA (pat) 10/14 vom 30.04.2015

Urteil vom 23.07.2015

2 Ni 20/13 (EP) vom 23.07.2015

Urteil vom 16.06.2016

10 W (pat) 20/16 vom 16.06.2016

Anmerkungen zum Urteil