Urteil des BGH vom 25.05.2007, 2 ARs 57/07

Aktenzeichen: 2 ARs 57/07

BGH (abgabe, aufenthaltswechsel, zeitpunkt, anhörung, sachbeschädigung, strafsache)

BUNDESGERICHTSHOF

BESCHLUSS

2 ARs 57/07 2 AR 35/07

vom

25. Mai 2007

in der Strafsache

gegen

wegen Sachbeschädigung

Az.: 5 VRJs 76/05 Amtsgericht Bernburg

Az.: 3 AR 1/06 Amtsgericht Rathenow

Der 2. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat nach Anhörung des Generalbundesanwalts am 25. Mai 2007 beschlossen:

Der Abgabebeschluss des Amtsgerichts Bernburg vom 6. September 2006 wird aufgehoben. Dieses Gericht ist weiterhin für die

nachträglichen Entscheidungen über Auflagen gemäß § 65 Abs. 1

JGG zuständig.

Gründe:

1Für eine Abgabe des Verfahrens an das Amtsgericht Rathenow fehlt es

an sachlichen Gründen. Ein Aufenthaltswechsel des Angeklagten liegt ersichtlich nicht vor; dieser wohnte vielmehr bereits zum Zeitpunkt des Urteils des

Amtsgerichts Bernburg vom 6. Dezember 2005 in Rathenow. Gründe, welche

die Abgabe zweckmäßig erscheinen ließen, sind nicht ersichtlich, denn die

Mehrzahl der Geschädigten wohnt offenbar im Bereich des Amtsgerichts Bernburg.

Bode Otten Rothfuß

Fischer Roggenbuck

Letze Urteile des Bundesgerichtshofs

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 278/01 vom 17.10.2001

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 245/01 vom 17.10.2001

Leitsatzentscheidung

NotZ 39/02 vom 31.03.2003

Urteil herunterladen
Informationen
Optionen
Sie suchen einen Anwalt?

Wir finden den passenden Anwalt für Sie! Nutzen Sie einfach unseren jusmeum-Vermittlungsservice!

Zum Vermittlungsservice