Urteil des BGH vom 08.10.2013, 4 ARs 7/13

Aktenzeichen: 4 ARs 7/13

BGH: hehlerei

BUNDESGERICHTSHOF

BESCHLUSS

4 ARs 7/13

vom

8. Oktober 2013

in der Strafsache

gegen

wegen Hehlerei

hier: Anfragebeschluss des 3. Strafsenats vom 14. Mai 2013 (3 StR 69/13)

Der 4. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat am 8. Oktober 2013 gemäß

§ 132 Abs. 3 Satz 1 GVG beschlossen:

Der Senat hält an seiner entgegenstehenden Rechtsauffassung

nicht fest.

Gründe:

1Der 3. Strafsenat beabsichtigt zu entscheiden:

2„Eine Verurteilung wegen vollendeter Hehlerei durch Absetzen setzt die

Feststellung eines Absatzerfolges voraus.“

3Er hat daher mit Beschluss vom 14. Mai 2013 bei den anderen Strafsenaten angefragt, ob an entgegenstehenden Rechtsansichten festgehalten wird.

4Der beabsichtigten Entscheidung des 3. Strafsenats steht Rechtsprechung des 4. Strafsenats entgegen (Urteil vom 4. November 1976 4 StR

255/76, BGHSt 27, 45). An der dieser Rechtsprechung zugrundeliegenden

Rechtsansicht hält der Senat nicht fest.

Sost-Scheible Roggenbuck Franke

Mutzbauer Quentin

Letze Urteile des Bundesgerichtshofs

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 278/01 vom 17.10.2001

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 245/01 vom 17.10.2001

Leitsatzentscheidung

NotZ 39/02 vom 31.03.2003

Urteil herunterladen
Informationen
Optionen
Sie suchen einen Anwalt?

Wir finden den passenden Anwalt für Sie! Nutzen Sie einfach unseren jusmeum-Vermittlungsservice!

Zum Vermittlungsservice