Urteil des BGH, Az. IX ZR 254/12

BGH
BUNDESGERICHTSHOF
BESCHLUSS
IX ZR 254/12
vom
2. Mai 2013
in dem Rechtsstreit
- 2 -
Der IX. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat durch die Richter Vill, Raebel,
Prof. Dr. Gehrlein, Grupp und die Richterin Möhring
am 2. Mai 2013
beschlossen:
Die Anhörungsrüge gegen den Senatsbeschluss vom 11. April
2013 wird auf Kosten des Beklagten verworfen.
Gründe:
Ein Verstoß gegen Art. 103 Abs. 1 GG liegt nicht vor. Die weiter geltend
gemachten Rügen sind im Rahmen des Verfahrens nach § 321a ZPO nicht zu
prüfen (BGH, Beschluss vom 17. Juli 2008 - V ZR 149/07, NJW-RR 144 Rn. 1,
2).
1
- 3 -
Der Beklagte wird darauf hingewiesen, dass er in vorliegender Sache mit
einer Bescheidung weiterer Anträge nicht rechnen kann.
Vill
Raebel
Gehrlein
Grupp
Möhring
Vorinstanzen:
LG Bielefeld, Entscheidung vom 28.09.2011 - 3 O 158/10 -
OLG Hamm, Entscheidung vom 20.09.2012 - I-27 U 171/11 -
2