Urteil des BGH vom 23.01.2002, 5 StR 391/01

Aktenzeichen: 5 StR 391/01

BGH (stgb, schuldfähigkeit, annahme, prüfung, raum, schuld, aufhebung, beurteilung, bild, schwere)

5 StR 261/07

BUNDESGERICHTSHOF

BESCHLUSS

vom 27. September 2007 in der Strafsache

gegen

1.

2.

3.

4.

5.

wegen Vergewaltigung

Der 5. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat am 27. September 2007

beschlossen:

Die Revisionen der Angeklagten gegen das Urteil des Landgerichts Cottbus vom 21. Juli 2006 werden nach § 349

Abs. 2 StPO als unbegründet verworfen.

Es wird klargestellt, dass betreffend den Angeklagten S.

D. statt des Urteils des Amtsgerichts Cottbus das

des Landgerichts Cottbus vom 27. September 2005

23 Ns 37/05 (78 Ls 1810 Js 2410/04) in die Jugendstrafe

einbezogen ist.

Es wird davon abgesehen, den Angeklagten die Kosten ihrer

Rechtsmittel aufzuerlegen; der Angeklagte S. D.

hat jedoch die der Nebenklage durch sein Rechtsmittel

entstandenen notwendigen Auslagen zu tragen.

Häger Gerhardt Raum

Brause Schaal

Letze Urteile des Bundesgerichtshofs

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 278/01 vom 17.10.2001

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 245/01 vom 17.10.2001

Leitsatzentscheidung

NotZ 39/02 vom 31.03.2003

Urteil herunterladen
Informationen
Optionen
Sie suchen einen Anwalt?

Wir finden den passenden Anwalt für Sie! Nutzen Sie einfach unseren jusmeum-Vermittlungsservice!

Zum Vermittlungsservice