Urteil des BGH, Az. 3 StR 51/14

BGH: konkretisierung, anhörung
BUNDESGERICHTSHOF
BESCHLUSS
3 S t R 5 1 / 1 4
vom
18. März 2014
in der Strafsache
gegen
wegen Totschlags
Der 3. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat auf Antrag des Generalbundesanwalts
und nach Anhörung der Beschwerdeführer am 18. März 2014 gemäß § 349 Abs. 1
StPO beschlossen:
J. , M. und
S. F.
16. Juli 2013 werden als unzulässig, weil die Begründungsanforde-
rungen nicht erfüllend (vgl. BGH NStZ-RR 2005, 262), verworfen. Die
nach § 450 Abs. 1 StPO erforderliche Konkretisierung des Anfech-
tungsziels durch die Nebenklägerin S. F. vom 11. März
2014 ist verspätet.
Die Beschwerdeführer haben die Kosten ihrer Rechtsmittel zu tra-
gen. Eine Erstattung der notwendigen Auslagen des Angeklagten im
Revisionsverfahren findet wegen der gleichfalls erfolglosen, weil
rechtswirksam zurückgenommenen Revision des Angeklagten nicht
statt (vgl. Meyer-Goßner, StPO, 56. Aufl., § 473 Rn. 10a).
Becker Pfister Schäfer
Gericke Spaniol