Urteil des BGH vom 24.10.2013, 2 ARs 336/13

Aktenzeichen: 2 ARs 336/13

BGH: übertragung, anhörung, arbeitsentgelt

BUNDESGERICHTSHOF

BESCHLUSS

2 ARs 336/13 2 AR 281/13

vom

24. Oktober 2013

in der Strafsache

gegen

wegen Vorenthaltens und Veruntreuens von Arbeitsentgelt

Az.: 55 Js 1167/12 Staatsanwaltschaft Essen Az.: 237 Js 6168/13 Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) Az.: 9 Ds-55 Js 1167/12-154/12, 9 Ds-55 Js 1167/12-59/13 Amtsgericht Dorsten Az.: 14 Ds 237 Js 6168/13 (21/13) Amtsgericht Eisenhüttenstadt

Der 2. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat nach Anhörung des Generalbundesanwalts am 24. Oktober 2013 beschlossen:

Das Amtsgericht Eisenhüttenstadt ist für die Untersuchung und

Entscheidung zuständig.

Gründe:

1Die Übertragung der Zuständigkeit auf das Amtsgericht Eisenhüttenstadt

ist zweckmäßig, um der geständigen Angeklagten als Mutter kleiner Kinder bei

einem Verfahren, das aller Voraussicht nach ohne Zeugen auskommen wird,

die weite Anreise nach Dorsten zu ersparen.

Fischer Schmitt Krehl

Eschelbach Zeng

Letze Urteile des Bundesgerichtshofs

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 278/01 vom 17.10.2001

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 245/01 vom 17.10.2001

Leitsatzentscheidung

NotZ 39/02 vom 31.03.2003

Urteil herunterladen
Informationen
Optionen
Sie suchen einen Anwalt?

Wir finden den passenden Anwalt für Sie! Nutzen Sie einfach unseren jusmeum-Vermittlungsservice!

Zum Vermittlungsservice