Urteil des BGH vom 06.11.2002, 2 ARs 341/02

Aktenzeichen: 2 ARs 341/02

BGH (staatsanwaltschaft, verbindung, anhörung, antragsteller, verteidiger, strafsache)

BUNDESGERICHTSHOF

BESCHLUSS

2 ARs 341/02 2 AR 178/02

vom

6. November 2002

in der Strafsache

gegen

Verteidiger und Antragsteller:

Az.: 173 Js 173/02 Staatsanwaltschaft Duisburg

Az.: 34 KLs 21/02 Landgericht Duisburg

Az.: - 807 Js 2467/02 - Staatsanwaltschaft Mannheim

Az.: 1 Ls (807 Js 2467/2002) AK 78/02 Amtsgericht Mannheim

Der 2. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat nach Anhörung des Generalbundesanwalts am 6. November 2002 beschlossen:

Die Verbindung des bei dem Amtsgericht Mannheim anhängigen

Verfahrens 1 Ls (807 Js 2467/2002) AK 78/02 zu dem Verfahren

34 KLs 21/02 des Landgerichts Duisburg wird abgelehnt.

Gründe:

Die von dem Angeklagten erstrebte Verfahrensverbindung ist schon

deshalb nicht sachdienlich, weil in beiden Verfahren die Hauptverhandlungstermine unmittelbar bevorstehen, so daß die Verbindung der Verfahren, von

dem sich das eine offensichtlich auch gegen einen Mitangeklagten richtet, zu

einer Verfahrensverzögerung führen würde.

Rissing-van Saan Detter Otten

Rothfuß Roggenbuck

Letze Urteile des Bundesgerichtshofs

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 278/01 vom 17.10.2001

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 245/01 vom 17.10.2001

Leitsatzentscheidung

NotZ 39/02 vom 31.03.2003

Urteil herunterladen
Informationen
Optionen
Sie suchen einen Anwalt?

Wir finden den passenden Anwalt für Sie! Nutzen Sie einfach unseren jusmeum-Vermittlungsservice!

Zum Vermittlungsservice