Urteil des BGH vom 02.05.2007, 1 StR 194/07

Entschieden
02.05.2007
Schlagworte
Stgb, Strafkammer, Stpo, Nachteil, Nachprüfung, Grund, Strafsache
Urteil herunterladen

BUNDESGERICHTSHOF

BESCHLUSS

1 StR 194/07

vom

2. Mai 2007

in der Strafsache

gegen

wegen Raubes

Der 1. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat am 2. Mai 2007 beschlossen:

Die Revision des Angeklagten gegen das Urteil des Landgerichts

Ansbach vom 15. Januar 2007 wird als unbegründet verworfen, da

die Nachprüfung des Urteils auf Grund der Revisionsrechtfertigung

keinen Rechtsfehler zum Nachteil des Angeklagten ergeben hat

349 Abs. 2 StPO).

Der Beschwerdeführer hat die Kosten des Rechtsmittels zu tragen.

Kabelbinder und Klebeband, mit denen die Täter S.

fesselten und knebelten, waren hier "Werkzeuge oder Mittel" im

Sinne von § 250 Abs. 1 Nr. 1b StGB. Dass die Strafkammer nicht

wegen schweren Raubes verurteilt hat, beschwert den Angeklagten nicht.

Nack Kolz Hebenstreit

Elf Graf

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 278/01 vom 17.10.2001

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 245/01 vom 17.10.2001

Leitsatzentscheidung

NotZ 39/02 vom 31.03.2003

Anmerkungen zum Urteil