Urteil des BGH, Az. VIII ZR 237/07

BGH (wert, höhe, antrag, zpo, beschwer, beschwerde, stufenklage, streitwert, bewilligung, anlass)
BUNDESGERICHTSHOF
BESCHLUSS
VIII ZR 237/07
vom
21. April 2009
in dem Rechtsstreit
- 2 -
Der VIII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat am 21. April 2009 durch
den Vorsitzenden Richter Ball, den Richter Dr. Frellesen sowie die
Richterinnen Hermanns, Dr. Milger und Dr. Hessel
beschlossen:
Die Anhörungsrüge des Klägers gegen den Senatsbeschluss vom
17. Februar 2009 wird zurückgewiesen.
Gründe:
Der Senat hat in dem Beschluss vom 17. Februar 2009 das von der An-
hörungsrüge als übergangen gerügte Vorbringen geprüft, aber nicht für durch-
greifend erachtet. Von einer weiterreichenden Begründung sieht er insoweit
auch in diesem Verfahrensabschnitt in entsprechender Anwendung des § 544
Abs. 4 Satz 2 ZPO ab (BGH, Beschluss vom 28. Juli 2005 - III ZR 443/04, NJW-
RR 2006, 63, unter II 2).
1
Ball
Dr. Frellesen
Hermanns
Dr. Milger
Dr. Hessel
Vorinstanzen:
LG Bamberg, Entscheidung vom 24.03.2005 - 2 O 336/02 -
OLG Bamberg, Entscheidung vom 18.07.2007 - 3 U 110/05 -