Urteil des BGH vom 20.06.2007, I ZR 8/06

Entschieden
20.06.2007
Schlagworte
Braunschweig, Prüfung
Urteil herunterladen

BUNDESGERICHTSHOF

BESCHLUSS

I ZR 8/06

vom

20. Juni 2007

in dem Rechtsstreit

Der I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat am 20. Juni 2007 durch den Vorsitzenden Richter Prof. Dr. Bornkamm und die Richter Pokrant, Prof. Dr. Büscher,

Dr. Bergmann und Dr. Kirchhoff

beschlossen:

Die Anhörungsrüge gegen den Senatsbeschluss vom 3. Mai 2007

wird auf Kosten des Klägers zurückgewiesen.

Der Senat hat die mit der Anhörungsrüge vorgebrachten Gesichtspunkte im Rahmen der Prüfung und Entscheidung über die Nichtzulassungsbeschwerde berücksichtigt.

Bornkamm Pokrant Büscher

Bergmann Kirchhoff

Vorinstanzen: LG Braunschweig, Entscheidung vom 26.05.2004 - 9 O 3029/01 - OLG Braunschweig, Entscheidung vom 08.12.2005 - 2 U 85/04 -

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 278/01 vom 17.10.2001

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 245/01 vom 17.10.2001

Leitsatzentscheidung

NotZ 39/02 vom 31.03.2003

Anmerkungen zum Urteil