Urteil des BGH vom 15.03.2017, VIII ZR 89/09

Aktenzeichen: VIII ZR 89/09

BGH (schneider, höhe, rechtsmittel)

BUNDESGERICHTSHOF

IM NAMEN DES VOLKES

ANERKENNTNISURTEIL

VIII ZR 89/09 in dem Rechtsstreit

Der VIII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat am 13. Januar 2010 durch den

Vorsitzenden Richter Ball, den Richter Dr. Frellesen, die Richterin Dr. Hessel

sowie die Richter Dr. Achilles und Dr. Schneider

für Recht erkannt:

Auf die Rechtsmittel des Klägers werden das Urteil der 3. Zivilkammer des Landgerichts Potsdam vom 12. März 2009 aufgehoben und das Urteil des Amtsgerichts Potsdam vom 27. März 2008

abgeändert.

Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 166,74 nebst Zinsen

in Höhe von fünf Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz seit dem 28. September 2006 zu zahlen.

Die Kosten des Rechtsstreits hat die Beklagte zu tragen.

Ball Dr. Frellesen Dr. Hessel Dr. Achilles Dr. Schneider

Vorinstanzen: AG Potsdam, Entscheidung vom 27.03.2008 - 22 C 333/06 - LG Potsdam, Entscheidung vom 12.03.2009 - 3 S 81/08 -

Letze Urteile des Bundesgerichtshofs

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 278/01 vom 17.10.2001

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 245/01 vom 17.10.2001

Leitsatzentscheidung

NotZ 39/02 vom 31.03.2003

Urteil herunterladen
Informationen
Optionen
Sie suchen einen Anwalt?

Wir finden den passenden Anwalt für Sie! Nutzen Sie einfach unseren jusmeum-Vermittlungsservice!

Zum Vermittlungsservice