Urteil des BGH vom 09.04.2014, 5 StR 65/14

Entschieden
09.04.2014
Schlagworte
Erpressung
Urteil herunterladen

BUNDESGERICHTSHOF

BESCHLUSS

5 S t R 6 5 / 1 4

vom

9. April 2014

in der Strafsache

gegen

wegen besonders schwerer räuberischer Erpressung u.a.

Der 5. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat am 9. April 2014 beschlossen:

Die Revisionen der Nebenkläger Y. , G. und Gr. gegen

das Urteil des Landgerichts Berlin vom 6. August 2013 werden

nach § 349 Abs. 1 StPO als unzulässig verworfen.

Jeder Beschwerdeführer hat die Kosten seines Rechtsmittels und

die dem Angeklagten durch seine Revision entstandenen notwendigen Auslagen zu tragen.

Die Revision des Nebenklägers Gr. ist gemäß § 346 Abs. 1 StPO unzulässig,

weil er keine Revisionsbegründung abgegeben hat. Die Revisionen der Nebenkläger Y. und G. sind aus den vom Generalbundesanwalt in seiner Antragsschrift vom 10. Februar 2014 dargelegten Gründen gemäß § 400 Abs. 1

StPO unzulässig.

Basdorf Sander Schneider

Berger Bellay

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 278/01 vom 17.10.2001

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 245/01 vom 17.10.2001

Leitsatzentscheidung

NotZ 39/02 vom 31.03.2003

Anmerkungen zum Urteil