Urteil des BGH vom 11.12.2008, VII ZR 110/08

Entschieden
11.12.2008
Schlagworte
Betrag, Rüge, Ergebnis
Urteil herunterladen

BUNDESGERICHTSHOF

BESCHLUSS

VII ZR 110/08

vom

11. Dezember 2008

in dem Rechtsstreit

Der VII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat am 11. Dezember 2008 durch

den Vorsitzenden Richter Prof. Dr. Kniffka, den Richter Dr. Kuffer, die Richterin Safari Chabestari, die Richter Halfmeier und Leupertz

beschlossen:

Die Revision gegen das Urteil des 1. Zivilsenats des Oberlandesgerichts Bamberg vom 13. März 2008 wird zugelassen.

Der Senat weist darauf hin, dass das Berufungsurteil jedenfalls im Ergebnis schon deshalb richtig sein dürfte, weil die Rüge, der Betrag von

16.666,00 sei zu Unrecht ausgeurteilt worden, erst nach Ablauf der

Berufungsbegründungsfrist erhoben worden ist.

Gegenstandswert: 16.666,00

Kniffka Kuffer Safari Chabestari

Halfmeier Leupertz

Vorinstanzen: LG Aschaffenburg, Entscheidung vom 27.08.2007 - 1 O 425/06 - OLG Bamberg, Entscheidung vom 13.03.2008 - 1 U 171/07 -

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 278/01 vom 17.10.2001

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 245/01 vom 17.10.2001

Leitsatzentscheidung

NotZ 39/02 vom 31.03.2003

Anmerkungen zum Urteil