Urteil des BGH, Az. IX ZB 35/07

BGH (gkg, anlage, streitwert, partei, höhe, rechtsbehelf, eingabe, gvg, verfügungsverfahren, verletzung)
BUNDESGERICHTSHOF
BESCHLUSS
IX ZB 35/07
vom
26. April 2007
in dem einstweiligen Verfügungsverfahren
- 2 -
Der IX. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat durch die Richter Dr. Ganter,
Raebel, Dr. Kayser und Cierniak und die Richterin Lohmann
am 26. April 2007
beschlossen:
Die Rechtsbeschwerde gegen den Beschluss der 4. Zivilkammer
des Landgerichts Meiningen vom 29. November 2006 wird auf
Kosten des Beschwerdeführers als unzulässig verworfen.
Gründe:
Die statthafte (§ 574 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1, § 522 Abs. 1 Satz 4 ZPO)
Rechtsbeschwerde ist unzulässig, weil sie sich gegen ein Urteil richtet, durch
das über die Abänderung einer einstweiligen Verfügung entschieden worden ist
(§ 574 Abs. 1 Satz 2, § 542 Abs. 2 Satz 1 ZPO).
1
Ganter Raebel Kayser
Cierniak
Lohmann
Vorinstanzen:
AG Eisenach, Entscheidung vom 29.08.2006 - 57 C 549/06 -
LG Meiningen, Entscheidung vom 29.11.2006 - 4 S 197/06 -