Urteil des BGH, Az. 5 StR 86/05

BGH (schwerer fall, stgb, geld, annahme, strafzumessung, raum, beute, geschäft, zeuge, staatsanwaltschaft)
5 StR 86/05
BUNDESGERICHTSHOF
BESCHLUSS
vom 12. Mai 2005
in der Strafsache
gegen
wegen schwerer räuberischer Erpressung
- 2 -
Der 5. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat am 12. Mai 2005
beschlossen:
1. Die Revision des Angeklagten gegen das Urteil des Land-
gerichts Berlin vom 13. September 2004 wird nach § 349
Abs. 2 StPO als unbegründet verworfen.
2. Der Beschwerdeführer hat die Kosten seines Rechtsmit-
tels zu tragen.
3. Die Staatskasse hat die dem Angeklagten durch die kon-
kludent zurückgenommene Revision der Staatsanwalt-
schaft entstandenen notwendigen Auslagen zu tragen.
- 3 -
G r ü n d e (zu 3.)
Die Staatsanwaltschaft hat, nachdem sie betreffend den Angeklagten
E und betreffend den Mitangeklagten A Revision eingelegt hat, ihr
Rechtsmittel hinsichtlich des Angeklagten E konkludent dadurch zu-
rückgenommen, daß sie die Revision nur betreffend den Mitangeklagten A
begründet hat.
Häger Gerhardt Raum
Brause Schaal